Don Quichotte Der Ritter der durch`s Internet surft

Versicherung vergleichen zahlt sich aus

Die Versicherung ist das Geschäft mit der Angst. So wird es vielfach gesagt, und in manchen Fällen trifft es auch zu. Beispielsweise dann, wenn nicht genau und objektiv geprüft wird, ob die jeweilige Versicherung, um die es konkret geht, notwendig, zweckmäßig oder zumindest hilfreich ist. Man kann sich sowohl unter- als auch überversichern. In beiden Fällen ist der Versicherungsnehmer der Leidtragende, weil er entweder schlecht beraten worden ist, oder weil er sich nicht oder nur unvollständig informiert hat. Vor diesem Gesamthintergrund muss immer wieder betont werden, dass sich ein Versicherungsvergleich Österreich auf jeden Fall lohnt und oft auch in Euro bezahlt macht. Einen derartigen Vergleich von Versicherungen bieten sowohl unabhängige Onlineportale an, aber auch die Versicherer selbst für ihre eigenen Angebote und Tarife. Wer sich beispielsweise über ein Kombiangebot von Privathaftpflicht-, Hausrat-, Glasbruch- und Elementarversicherung informieren möchte, kommt ohne einen Online-Versicherungsvergleich kaum zurecht. Zu groß ist die Zahl der Versicherer, und kaum überschaubar sind Arten und Ausgestaltungen der einzelnen Tarife. Die Leistungsmerkmale sind ebenso unterschiedlich wie die Leistungsausschlüsse. Hinzukommen dann noch Fußnoten, Sternchen, das Kleingedruckte sowie die Allgemeinen und Besonderen Geschäftsbedingungen.

Immer dann, wenn ein Versicherungsvertrag fristgerecht ausläuft, oder wenn die Möglichkeit für eine vorzeitige Vertragskündigung besteht, sollte vor der Vertragsverlängerung auch ein Blick hin zur Konkurrenz gewagt werden. Sei es bei der Kfz-Versicherung, wo das Versicherungsjahr vielfach mit dem Kalenderjahr identisch ist, oder bei der privaten Krankenversicherung. Der Versicherungsmarkt ist buchstäblich ständig in Bewegung, und die Versicherer bieten, schon aus der Konkurrenzsituation heraus, immer wieder neue Tarife an. Für einen derartigen Versicherungsvergleich ist auch ein Versicherungsmakler am Ort ansprechbar. Bei ihm ist ein hohes Maß an Objektivität gewährleistet, da er, vergleichbar mit dem eigenen Versicherungsvergleich im Internet, ebenfalls die vorhandenen Angebote auf dem Versicherungsmarkt prüft. Nur eben professioneller. Sein Verdienst, sofern es dann zu einem Versicherungsabschluss kommt, verteuert nicht die Prämie für den Versicherungsnehmer, sondern schmälert eher den Verdienst des Versicherers. Denn der hätte ohne den zwischengeschalteten Versicherungsmakler diesen Neukunden nicht versichert.

Während bei einigen Versicherungen wie zum Beispiel bei der Kfz-Versicherung ein Versicherungsvergleich ohne weitergehende fachliche Beratung ausreicht, kann das bei aufwändigen Versicherungen wie einer Kapital-Lebensversicherung ganz anders aussehen. Hier mag es durchaus empfehlenswert sein, sich nach einem ersten eigenen Versicherungsvergleich von einem Versicherungsfachmann im Detail beraten zu lassen. Und wer ganz sicher gehen möchte, kann sich auch bei zwei oder drei Versicherern informieren. Als Resümee bleibt festzuhalten, dass umso mehr verglichen werden sollte, je größer und differenzierter der Markt ist. Das gilt beim Autokauf oder im Lebensmittelhandel ebenso wie für die eigene Versicherung. Denn Versicherungen binden über Jahre hinweg einen spürbaren Teil des Einkommens. Und bei einem Versicherungsvergleich lassen sich letztendlich auch Überschneidungen einerseits sowie Synergien andererseits feststellen. In beiden Stellen kann bei gleichbleibender Leistung Geld gespart werden!
Tipp von Don Quichotte: www.versicherungsvergleich.or.at